Erfahrungsberichte Wärmegürtel

Wärme unterstützt Körperfett-Reduktion


Die durchschnittliche Hauttemperatur liegt etwa bei 33 – 34 Grad. Vor allem an den klassischen Problemzonen (Bauch, Hüfte, Po, Schenkel) bestehen die Unterhautschichten aus schlecht durchblutetem Fettgewebe. Bei einem Temperaturanstieg von 10 Grad wird die Durchblutung etwa um das Doppelte erhöht. Dies bedeutet, dass auch die Sauerstoffzufuhr verstärkt und damit die Zellen besser versorgt werden. In der Folge wird die Aktivität der Enzyme und damit die gesamte Stoffwechseltätigkeit angeregt. Außerdem werden durch die Wärme Fettsäuren freigesetzt, als Energie im Körper verbrannt und über das lymphatische System ausgeleitet.

Die Folge all der genannten Vorgänge ist ein rascherer Abbau von Fettzellen und somit eine deutlich spürbare Straffung von Problemzonen.

Und damit erklärt sich auch, wie unser Wärmegürtel Ihr Bemühen um schlanke Körperkonturen unterstützen kann. Denn die Wirkung unserer Wärmebänder ist auf die Aktivierung des körpereigenen Infrarot zurückzuführen. Infrarot dringt tief ins Gewebe ein und sorgt dort für natürlichen Temperaturanstieg.

Herr Herbert Graf ist Sporttherapeut und med. Heilmasseur. In seiner Praxis, der med-fit Sporttherapie werden TriLipo-Behandlungen durchgeführt. Als Ergänzung zu diesen Anwendungen und zur Unterstützung für den Fettstoffwechsel (Fettabbau am Bauch) kommen die Produkte zum Einsatz.


Erfahrungsberichte von Experten und Kunden

PhysioKnaus
Alexander Knaus, Physiotherapeut in Dornbirn, arbeitet ebenfalls mit Bandagen. Den großen Vorteil sieht er in der leichten Anwendung: keine Batterien, kein Silikongel notwendig. Einfach umbinden - fertig.

Er empfiehlt sie seinen PatientenInnen bei allen Schmerzen, die auf Muskulatur zurückzuführen sind (Verspannungen, Faserrisse). Nahezu jeder von ihnen hat bislang relativ schnell eine deutliche Erleichterung gespürt.





Herr Kurt Mayer aus Götzis ist überzeugter Anwender des Rückenwärmers Premium:

'Ich trage den Rückenwärmer Premium gerne nach dem Sport und bin total begeistert von dem starken Effekt und vor allem von der Langzeitwirkung.
Gestern zum Beispiel war ich am Vormittag im Training und hatte danach den Rückengurt an.
Als mein Kreislauf dann am Nachmittag beim Nordic Walken wieder aktiviert wurde, spürte ich rasch die Wärmespeicherung an genau der Stelle wieder, an der ich den Gurt trug - und das, obwohl ich den Rückenwärmer schon mehr als zwei Stunden zuvor abgelegt hatte.
Ich bin total begeistert von dem Produkt und möchte den Rückenwärmer nicht mehr missen.'
Kurt Mayer, Götzis, im Jänner 2015


Herr Kurt Dietrich, DGKP im LKH Dornbirn, sagt:

Der Rücken- und Nackenwärmer hat auch mich überzeugt. Es gibt meines Wissens kein Produkt, welches in Bezug auf das Preis/Leistungsverhältnis vergleichbar wäre. Die Wirkung ist mit den sogenannten Wärmepflastern (z. b. Thermocare) vergleichbar, überzeugt aber durch die Wiederverwendbarkeit und ist deshalb neben dem Preisvorteil auch aus ökologischer Sicht zu bevorzugen.
Kurt Dietrich, DGKP

* inkl. MwSt.